Japanischer Whiskey – Wissenswertes und Entstehungsgeschichte

Japanischer Whiskey – Wissenswertes und Entstehungsgeschichte

Die Zeiten, in denen Schottland, Irland or sogar die USA den Whiskey-Markt dominierten sind längst vorüber. Das Sortiment wächst stetig und auch Länder, die keinerlei Whiskey-Tradition haben, produzieren mittlerweile außergewöhnlich hochwertige Destillate. Besondere Berühmtheit erlangte jüngst das Land der aufgehenden Sonne: Japanischer Whiskey wird seit einigen Jahren von Kritikern und Experten in höchsten Tönen gelobt. Einige Destillate aus Japan zählen sogar zu den besten Whiskeys überhaupt. Ein guter Beweis sind die Top 5 Whiskeys, die schon seit längerem von japanischen Whiskeys dominiert werden.

Japanischer Whiskey – die Entstehungsgeschichte

Japanischer Whiskey blickt auf eine etwa 100-jährige Geschichte zurück. Shinjiro Torii, Apotheker und Importeur europäischer und amerikanischer Schnäpse und Liköre prägte die Anfänge des japanischen Whiskey maßgeblich. Er gründete eine eigene Firma, die er “Akdama Port Wine” nannte. Wie nur unschwer zu erkennen ist, beeinflusste der berühmte, portugiesische Portwein den Firmennamen. Obwohl die Firma große kommerzielle Erfolge verzeichnete, war Torii dennoch nicht zufrieden. Sein erklärtes Ziel war die Produktion japanischer Whiskeys. Er baute seine erste Whiskey-Destillerie in Yamazaki, nahe Kyoto. Der Japaner entschied sich für den Standort, da die Region für ihr reines, qualitativ hochwertiges Wasser berühmt ist.

akadama port wine
image from The Japan Times

Nach der Fertigstellung der Destillerie traf Torii eine Entscheidung, die langfristige Folgen für die Geschichte des japanischen Whiskeys hatte. Im Jahr 1920 machte er Masataka Taketsuru zum Manager der Destillerie. Taketsuru nutzte seine Position und reiste nach Schottland, um die Kunst der Whiskeyherstellung zu erlernen. Außerdem arbeitete der Japaner während seines Aufenthaltes in Destillerien in den Regionen  Speyside, Highlands und Lowlands. Taketsuru erwarb während seines Aufenthaltes in Schottland wertvolles Wissen, das er anschließend in der Torii Destillerie anwendete.

suntory japanese whisky
image from suntory’s website

Taketsuru spielte eine wichtige Rolle in der Erfolgsgeschichte der Destillerie. Nach einigen Jahren änderte die Firma Torii ihren Namen und wurde zur international bekannten Suntory. Einige Zeit später verließ Taketsuru die Firma, um seine eigene Destillerie zu gründen. Die Destillerie, die er zuerst Dainipponkaju nannte, änderte ihren Namen nachfolgend zu Nikka.  Japanischer Whiskey aus der Nikka Destillerie wird in Hokkaido gebrannt. Auffallend ist, das alle von Taketsuru gebrannten Whiskeys sehr an Scotch aus den traditionellen Regionen  Campbeltown und Speyside erinnerte. Zwar besuchte Taketsuru auch andere Regionen, die beiden genannten scheinen aber seine Favoriten gewesen zu sein.

nikka taketsuru japanese whisky
image from Celtic Whiskey Shop

Japanischer Whiskey ist eine Spirituose, die weltweite Berühmtheit erlangte. Zu verdanken ist ihr Erfolg in erster Linie zwei Männern. Über die Jahre haben sich zudem viele andere Japaner mit den Geheimnissen des Whiskeys auseinandergesetzt. Sie arbeiten und studieren in schottischen Destillerien und widmen ihr gesamtes Leben der Kreation außergewöhnlicher Whiskeys.

Haben Sie jemals japanischen Whiskey probiert? Hinterlassen Sie einen Kommentar oder schreiben Sie uns eine Mail! Wir sind auf Ihre Erfahrungen gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.